Mahnwache „GEN-IMPFUNGEN“

Mahnwache „GEN-IMPFUNGEN“

3. August 2020 Grundrechte Nordschwarzwald 0

7.8.2020  18-19 Uhr,  Horb am Neckar
Sebastian-Lotzer-Platz (Neckarstraße/Mühlgäßle)

Fast 50 % der momentan in Entwicklung befindlichen Impfstoffe sind genetische. Es kommt zu einem Transfer von DNA oder RNA in unsere Zellen was eine Veränderung unseres Genom und Autoimmunreaktionen zu Folge haben kann.

Um diese Risiken auszuschließen ist besondere Vorsicht und sind Langzeitstudien notwendig.

Das Gegenteil ist gerade der Fall. Im Zuge des Wettlaufs nach einem fragwürdigen Corona-Impfstoff werden Test und Zulassungszeiträume von ca. 10 Jahren auf unter 1 Jahr reduziert und z.B. mit der Erprobung am Menschen begonnen, ohne die Freigabe der Labor-Phase abgewartet zu haben.

Die Investitionen sind immens, allein Deutschland hat bereits hunderte Millionen Euro für die Impfstoffentwicklung gespendet, alle Länder der EU zusammen 7,4 Milliarden Euro.

Wer so viel Geld investiert, wird die Umsetzung der Impfung nicht der persönlichen Bereitschaft der Menschen überlassen, sondern eine indirekte Impflicht über Beschränkungen für Nichtgeimpfte nutzen, um seine Agenda durchzuführen, erst recht, nachdem der gleiche Fahrplan schon einmal 2008/2009 mit der Schweinegrippe-Impfung gescheitert ist.

Die Kosten der Impfungen werden schlussendlich von jedem Bürger über Steuergelder und Krankenkassenbeiträge getragen, auch das Risiko. 

Der Staat handelt aus unserer Sicht unverhältnismäßig, fahrlässig und unverantwortlich.

Der große Gewinner ist die Pharmaindustrie, die die Entwicklung finanziert bekommt, die Abnahme garantiert und die Haftung für die Folgeschäden abgenommen bekommt, und das nicht nur einmalig, sondern mit jeder weiteren Corona-Welle wiederkehrend – ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Somit liegt es an jedem Bürger sich unabhängig zu informieren, seine Meinung zu bilden und entsprechend zu handeln.

Hierzu wollen wir mit dieser Mahnwache anregen.

Schreibe einen Kommentar